Singstunde

Die Vielharmonie trifft sich montags um 19.30 Uhr im Dorfhaus (Rauentaler Straße). Interessenten, auch zum Schnuppern, sind jederzeit herzlich willkommen.

Der Traditionschor singt mittwochs ab 19.30 Uhr im Dorfhaus.

Kalender

(T)raditionschor, (M)ännerchor
(V)ielharmonie

Aktuelles

Jubiläumsjahr klingt musikalisch aus, "Vielharmonie" begeistert bei zwei Konzerten in der ausverkauften Markthalle von Bischweier, in Badisches Tagblatt (2018) Nr. 286, Foto Gangl

Bischweier (ar) - Mit Peitschen, Fanfaren und Trompeten wurde das 775-jährige Dorfjubiläum der Gemeinde Bischweier Anfang des Jahres eingeläutet. Am Wochenende setzte der moderne Chor "Vielharmonie" im Liederkranz Bischweier mit seinem Weihnachtskonzert das I-Tüpfelchen. Merry Christmas" wünschten die über 40 Sängerinnen und Sänger den Besuchern in der Markthalle, die an zwei Abenden ausverkauft war.

Viele hatten sich in diesem Jahr für ihre Gemeinde und die Dorfgemeinschaft engagiert, denn es sollte ein besonderes Jahr sein. Auch die "Vielharmonie" mit ihrer Chorleiterin Helena Loran und Vizedirigentin Michaela Kick wollten sich beim Dorfjubiläum mit etwas ganz Besonderem einbringen. Sie scheuten keine Mühe, studierten bei sommerlichen Temperaturen mehr als 20 weihnachtliche Weisen ein und bereiteten für die Markthalle eine liebevolle weihnachtliche Dekoration vor.

Schneeflocken regnete es am Bühnenvorhang, Schlitten mit Geschenken standen vor der Bühne und so mancher Sänger hatte sich seine Skimütze mitgebracht. Nicht nur besinnlich sollte der Abend sein, auch rockig und laut, denn der Chor feiert in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag.

Für den richtigen Einstieg sorgte die Band "Keep on Rockin?" mit Roland Siebert am Keyboard, Frank Strolz an der Bassgitarre, Fredi Emrich an der Gitarre und Marco Bollian am Schlagzeug. Grußworte überbrachten Bürgermeister Robert Wein und Liederkranz-Vorsitzender Joachim Klostermeier, und schon rieselte ganz leise der Schnee, gesungen in wohltuender Harmonie vom Chor. Einfühlsam sang sich der Chor mit "Advent ist ein Leuchten" in die Herzen der Besucher. Der aus Graz stammende zeitgenössische Komponist Lorenz Maierhofer hat auch "Drei kleine Engel" vertont, die wie in einem Kanon die Markthalle eroberten.

Kontrastreich ging es weiter mit einem internationalen Medley, das Maike Brendel, Michiko Gehri und Claudia Leder mit ihrem Sologesang begleiteten. Und während die Füße im Saal noch kräftig beim "Feliz Navidad" im Takt wippten, kündigten Monika Melcher und Daniel Siebler schon die nächsten ruhigeren Töne an. Weihnachtsfreude wurde verkündet mit den Liedern "Im Dunkel naht die Weihnacht" und "Sind die Lichter angezündet".

Fast wie Charles Brown überbrachte Roland Siebert gesanglich und am Piano das Weihnachtslied "Please come home for Christmas", bevor vom Chor in gesanglich ausgefeilten Tönen und mit gefühlvoller Hingabe die klassischen Weisen "Tochter Zion" und "Stille Nacht" vorgetragen wurden. "Christmas Time" rief Frank Strolz singend in den Saal, während sich die "Vielharmonie" als Klangkörper im Hintergrund hielt und sich die Herzen der Besucher immer mehr öffneten. Freudig wurde "Frosty the Snowman" besungen, um gleich darauf klassisch die "Weihnachtshymne" aus dem 18. Jahrhundert zu frohlocken.

Mit einem Schlitten voller moderner, heiterer und weltlicher Lieder wie "Joy to the World", "Winter Wonderland", "The Little Drummer Boy", "Merry Christmas Everyone" oder "Mary's Boy Child", in die die Besucher immer wieder mit eingebunden wurden, präsentierte sich das Ensemble voller Lebens- und Sangesfreude. Der Funke war übergesprungen, Weihnachtsfreude breitete sich in der Halle aus, und der letzte Ton war noch nicht verklungen, da sprangen die Besucher von ihren Stühlen auf und spendeten anhaltenden Applaus.